OGS – Mittagsbetreuung nur noch bis 15:00 Uhr?

Die Nachmittagsbetreuung in den Schulen ist ein zentrales Element bei der Organisation der Berufstätigkeit von Müttern und Vätern. Meckenheim rühmt sich, dieses Angebot der offenen Ganztagsschule flächendeckend etabliert zu haben. Nun wurde die Betreuungszeit aber schon 2017 von 17:00 Uhr um eine Stunde auf 16:00 Uhr gekürzt. Droht jetzt also eine weitere Reduzierung, wie es in einer Internetgruppe momentan diskutiert wird?

Was ist der Hintergrund?

Während die Elternbeiträge stetig im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben steigen, steuert die Stadt seit 10 Jahren pro Kind und Monat 85€ Elterngeldpauschale für die Betreuung bei. Der Vertrag der Stadt mit dem betroffenen Träger (Kiju) wurde nicht angepasst, obwohl dieser plausibel darlegen kann, dass sich seine Kosten in den Jahren um gut ca. ein Drittel erhöht haben.

Dies ist auch leicht einzusehen, weil jeder weiß, dass tarifliche Lohnsteigerung und Inflation an niemandem vorüber gehen. Hinzu kommt, dass es derzeit schwer ist, qualifizierte Mitarbeiter*innen auf dem Arbeitsmarkt zu finden, die den gestiegenen pädagogischen Anforderungen gerecht werden. Ohne finanzielle Anreize sind die Qualität der Betreuung und das pädagogische Konzept also nur schwer aufrecht zu erhalten.

Die gestiegenen Kosten haben schon in der Vergangenheit dazu geführt, dass die Betreuungszeit um eine Stunde gekürzt werden musste. Nun wurde im Juli ein weiterer Antrag auf Erhöhung der Pauschale von der Stadt abgelehnt. Zum Schuljahr 20/21 wird es also zu einer weiteren Kürzung der Betreuungszeit auf das gesetzliche Minimum von 15:00 Uhr kommen müssen, wenn die Stadt weiterhin versucht, sich auf Kosten unserer jungen Schulkinder zu sanieren.

Wir Grünen unterstützen voll die Forderung des Trägers nach einer auskömmlichen Vergütung seiner Leistungen. Zuletzt im Juli 2019 haben wir im Rat einen entsprechenden Antrag gestellt und von keiner anderen Partei Unterstützung erfahren (dies ist im Ratsinformationssystem hier nachzulesen). Auch wenn die Stadt grundsätzlich sparen muss, darf das nicht auf dem Rücken der jungen Familien geschehen. Für andere Vorhaben, die politisch gewollt sind, werden auch  Gelder im Haushalt „gefunden“, wie neulich für den bio innovation park.

Die OGS muss in vollem Umfang erhalten bleiben!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel